Der Pharmagigant Roche wird die amerikanische Anadys Pharmaceuticals für rund 230 Millionen Dollar übernehmen. Die beiden Unternehmen hätten eine Vereinbarung über den Zusammenschluss getroffen, wonach Roche Anadys im Rahmen einer Bartransaktion für 3,70 Dollar je Aktien vollständig übernehme, heisst es in einer Mitteilung.

Übernahmeangebot wird umgehend unterbreitet - Annahme noch dieses Jahr erwartet

Gemäss den Bestimmungen der Vereinbarung über den Zusammenschluss werde Roche umgehend ein Übernahmeangebot unterbreiten, heisst es weiter. Voraussetzung für die Annahme des Übernahmeangebots sei, dass eine bestimmte Zahl von Aktien angeboten wird, die zusammen mit den von Roche gehaltenen Aktien die Mehrheit aller in Umlauf befindlichen Aktien darstellt (ausgehend von der Annahme, dass der Ausübungskurs pro Aktie aller ausübbaren und nicht ausübbaren Optionen und Optionsscheine unter dem Übernahmepreis liegt). Ausserdem gelten die üblichen Bedingungen.

Die Annahme des Übernahmeangebots werde voraussichtlich noch in diesem Jahr erfolgen. Sobald das Übernahmeangebot abgeschlossen sei, übernimmt Roche in einem zweiten Schritt alle übrigen Aktien. Die Vorstandsmitglieder und Führungskräfte von Anadys, in deren Besitz sich rund 7,9% der Aktien befinden, haben sich bereit erklärt, ihre Aktien anzubieten und die Transaktion auch anderweitig zu unterstützen.

Anadys Hauptmedikament Setrobuvir am weitesten fortgeschritten

Die im kalifornischen San Diego ansässige Anadys entwickelt kleinmolekulare orale Therapeutika für die potenzielle Behandlung der Hepatitis C-Virusinfektion. Setrobuvir (ANA598), das am weitesten fortgeschrittene Medikament, sei eine direkt wirkende antivirale Substanz, die derzeit im Rahmen einer Phase II-Studie in Kombination mit pegyliertem Interferon (Pegasys) und Ribavirin (Copegus) von Roche geprüft werde. Neben ANA598 befasse sich Anadys auch mit der Entwicklung von ANA773. Diese Substanz werde sich möglicherweise sowohl bei der Behandlung von HCV als auch anderer chronischer Infektionen und Krebs als wirksam erweisen.

«Diese Übernahme erweitert unser heute schon starkes HCV-Portfolio. Unser Ziel ist es, Ärzten und Hepatitis-Patienten eine hochwirksame Arzneimittelkombination anzubieten, die uns auch ohne Einsatz von Interferon einen Schritt näher in Richtung Heilung bringt. Die Wirkstoffe von Anadys überzeugen aufgrund ihrer ergänzenden Wirkweisen, die möglicherweise eine interferonfreie Therapie ohne virale Resistenz ermöglicht», lässt sich Jean-Jacques Garaud, globaler Leiter von Roche Pharma Research and Early Development, in der Mitteilung zitieren.

(rcv/kgh/sda/awp)