Der Pharmakonzern Roche hat mit seinem Krebsmedikament Kadcyla einen Rückschlag erlitten. Der National Health Service (NHS) solle die Kosten der Behandlung von Brustkrebspatientinnen nicht übernehmen, empfahl das National Institute for Health and Clinical Excellence (NICE) am gestrigen Donnerstag. Das Präparat sei zu teuer, um in das Programm integriert zu werden, lautete die Begründung.

Das NICE zeigte sich in der Stellungnahme «sehr enttäuscht» darüber, dass die Schweizer für ihr Medikament nicht einen Preis verlangt hätten, der eine Kostenübernahme durch die NHS erlaubt habe. Zum vollen Preis lägen die Behandlungskosten mit Kadcyla bei 90'000 Pfund, basierend auf drei wöchentlichen Dosen über einen Zeitraum von 14,5 Monaten.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

«Obschon Roche einen Rabatt auf den vollen Preis angeboten hat, machte es kaum einen Unterschied in Bezug auf das Kosten-Nutzen-Verhältnis», lässt sich NICE-CEO Andrew Dillon in der Mitteilung zitieren.

(awp/vst/dbe)