Gemäss der Vereinbarung zwischen der Roche-Tochter Genentech und Seragon Pharmaceuticals leistet der Schweizer Konzern eine Vorauszahlung von 725 Millionen Dollar in bar. Auf die können Meilenstein-Zahlungen von bis zu 1 Milliarden bei Erreichen vorher festgelegter Ziele folgen, teilt Roche mit. Mit dem Abschluss der Transaktion wird im dritten Quartal 2014 gerechnet.

Die Akquisition gewähre dem Konzernbereich Genentech die Rechte am gesamten Prüfpräparateportfolio selektiver Östrogenrezeptor-abbauender Medikamente (SERDs) der nächsten Generation zur oralen Verabreichung zur Therapie von Hormonrezeptor-positivem Brustkrebs, hiess es weiter.

Seragon wurde 2013 gegründet

Der Vollzug der Transaktion unterliege den üblichen Abschlussbedingungen, einschliesslich der Genehmigung gemäss Hart-Scott-Rodino Antitrust Improvements Act. Sobald die Transaktion vollzogen ist, soll das Portfolio von Seragon zu Genentech überführt werden. Seragon Pharmaceuticals ist ein privat gehaltenes Unternehmen mit Sitz in San Diego, Kalifornien, und wurde 2013 gegründet.

(awp/se)