Der Pharmakonzern Roche will in Basel 190 Stellen streichen. Der Abbau soll noch dieses Jahr aufgenommen und 2017 abgeschlossen werden, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Roche mit derzeit rund 9000 Angestellten am Hauptsitz begründete die Abbaupläne in einem Communiqué mit der Zusammenlegung zweier Produktionsorganisationen. Dabei handelt es sich um die Wirkstoffproduktion und die Fertigung von kleinmolekularen Arzneimitteln.

130 Stellen fallen bis Ende Jahr weg

Dieser Massnahme könnten nach Angaben von Roche in den nächsten Jahren bis 190 Stellen zum Opfer fallen - bis zu 130 noch im laufenden und 60 im kommenden Jahr.

Definitiv ist der Abbau noch nicht. Am Donnerstag wurde der Konsulationsprozess eingeleitet, der sechs bis acht Wochen dauern soll. Zuvor hatte Roche schon den Abbau von 44 Stellen in Rotkreuz ZG bekanntgemacht.

(sda/gku)