Der Pharma-Konzern Roche hat mit dem Diabetes-Typ-2-Arzneimittelkandidaten Aleglitazar einen Misserfolg erlitten. Das klinische Programm mit Aleglitazar werde nach einer geplanten Verträglichkeitsprüfung einer Phase-III-Studie beendet, teilt Roche am Mittwoch mit.

Ein unabhängiges Gremium - ein Data Safety Monitoring Board (DSMB) - hat laut Mitteilung aufgrund der Ergebnisse einer regelmässig durchgeführten Verträglichkeitsprüfung von Aleglitazar empfohlen, die Phase-III-Studie «AleCardio» zu beenden. Begründet wurde die Empfehlung mit Sicherheitsbedenken und fehlender Wirksamkeit des Produktkandidaten. Gestützt auf die Empfehlung des DSMB habe Roche beschlossen, die AleCardio-Studie sowie alle anderen Studien mit Aleglitazar zu beenden.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Sicherheit der Patienten an erster Stelle

Die AleCardio-Studie untersuchte gemäss Roche die Wirksamkeit und Sicherheit von Aleglitazar bei Patienten mit Typ-2-Diabetes, die kürzlich einen Herzinfarkt erlitten haben. Die Studiendaten würden weiter analysiert und zu gegebenem Zeitpunkt an einem medizinischen Kongress vorgestellt. Über die finanziellen Folgen des Entwicklungsabbruchs werden in der Mitteilung keine Angaben gemacht.

«Die Sicherheit der Patienten steht an erster Stelle. Roche arbeitet mit den Studienleitern zusammen, um die Betreuung der Patienten und deren Übergang zu anderen Blutzucker kontrollierenden Therapien zu unterstützen», wird Hal Barron, Chief Medical Officer und Leiter der globalen Produktentwicklung bei Roche, in der Mitteilung zitiert. «Wir sind von diesem Ergebnis enttäuscht, denn wir hatten die Hoffnung, dass Aleglitazar Patienten mit Typ-2-Diabetes und gleichzeitigem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen einen beträchtlichen Zusatznutzen bieten könnte», heisst es weiter.

(rcv/awp/reuters)