Der Pharmakonzern Roche (Aktienkurs Roche) hat Medikamenten-Lieferungen an einige Spitäler in Griechenland gestoppt. Die staatlichen Einrichtungen hätten ihre Rechnungen zum Teil seit vier Jahren nicht mehr beglichen, sagte Konzernchef Severin Schwan dem «Wall Street Journal».

Allerdings würden die Schweizer die Lieferungen an Apotheken in dem hoch verschuldeten Land erhöhen, die sich als zuverlässigere Zahler erwiesen hätten. Patienten würden keine Medikamente vorenthalten.

Ein Lieferstopp könnte ebenfalls für Spanien infrage kommen, sagte Schwan. Auch seien einzelne staatliche Spitäler in Portugal und Italien mit ihren Zahlungen im Rückstand.

(tno/sda)