Der Verkauf des Diabetes-Geschäfts ist Insidern zufolge für den Roche-Konzern kein Thema mehr. Der Schweizer Pharma- und Diagnostikriese versuche nicht länger, sein Geschäft mit Geräten zur Bestimmung von Blutzuckerwerten zu veräussern, sagten zwei mit der Sache vertrauten Personen zu Reuters.

In den USA zahlen Krankenkassen seit Juli weniger für Diabetes-Tests. Das habe die Verkaufschancen verringert und Roche keine grosse Wahl gelassen, erklärte eine der Personen. Ein Roche-Sprecher erklärte in einer schriftlichen Stellungnahme, das Unternehmen stehe zu seinem Diabetes Care-Geschäftsbereich.

Im Mai hatten Insider Reuters gesagt, dass Roche angesichts steigender Konkurrenz und sinkender Rückerstattungen einen Verkauf seines Diabetes-Geschäfts erwäge. Im vergangenen Jahr versuchte der Bayer-Konzern sein Geschäft mit Blutzucker-Messgeräten für rund 1,5 Milliarden Dollar zu verkaufen, fand aber keine Interessenten. 

(reuters/muv)

Anzeige