Der Pharmakonzern Roche will die Zusammenstellung des Verwaltungsrates von US-Gentechnik-Spezialist Illumina beeinflussen. Roche schlägt den Aktionären von Illumina die Zuwahl «einer Liste von hochqualifizierten und unabhängigen Mitgliedern» in das Gremium vor, wie der Pharmakonzern mitteilt. Dadurch und durch die Annahme weiterer Vorschläge würde sich eine Mehrheit von Roche-nominierten Verwaltungsräten ergeben.

Hintergrund der Debatte: Vor wenigen Tagen hat Roche für Illumina ein Übernahmeangebot unterbreitet. Illumina will davon nichts wissen. Deshalb versucht Roche die Fusion über den Verwaltungsrat zu erzwingen und fordert die Einsetzung von unabhängigen Mitgliedern. Roche hatte den Aktionären von Illumina eine Kaufofferte über 44,50 USD je Aktie vorgelegt, womit sich ein Unternehmenswert von 5,7 Milliarden Dollar ergibt. Roche hatte sich wiederholt bemüht, mit Illumina Verhandlungen über eine Übernahmevereinbarung aufzunehmen. Dazu war Illumina aber nicht bereit, weshalb das Übernahmeangebot lanciert wurde.

Roche will Dialog

Der Verwaltungsrat des US-amerikanischen Unternehmens hatte seine Aktionäre vorerst zum Abwarten aufgerufen und will sich mit der Ausgabe von neuen Aktien gegen den unerwünschten Übernahmeversuch des Pharmakonzerns Roche wehren. Gemäss der heutigen Mitteilung schlägt Roche die Erhöhung der Zahl der Verwaltungsratsmitglieder auf 11 von 9 vor. Die von Roche zur Wahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagenen Mitglieder heissen: Bary Bailey, Earl Collier, Dwight Crane, David Dodd, Michael Griffith, Jay Hunt sowie als Alternativen: James Berges, John Gilly, Jack Kaye, Jonathan Macey und Michael Wyzga.

Anzeige

Trotz dieser Vorschläge sei es weiterhin die bevorzugte Option, mit Illumina in einen konstruktiven Dialog zu treten um gemeinsam die optimale Strategie zur Vermehrung des Wertes für die Illumina-Aktionäre und das gemeinsame Geschäft zu entwickeln, lässt sich in der Mitteilung Roche-CEO Severin Schwan zitieren.

(muv/awp)