Roche hat an seinem Konzernsitz in Basel ein neues Forschungs- und Entwicklungsgebäude eingeweiht. In den von den Stararchitekten Herzog & de Meuron entworfenen Neubau investierte der Pharmakonzern rund 250 Millionen Franken.

Im Neubau werden nach Konzernangaben Darreichungsformen für neue Wirkstoffe erforscht und entwickelt. Zudem werden im Gebäude mit seinen 100 hochqualifizierten Arbeitsplätzen Prüfmuster für globale Studien hergestellt. Die Mitarbeitenden im sogenannten «Bau 97» waren bisher auf diverse Gebäude verteilt.

Der 20 bis 40 Meter hohe Neubau markiert die erste Etappe der Erneuerung der Roche-Gebäude an der Wettsteinstrasse. Herzog & de Meuron knüpfen mit dem Projekt an die von Otto Salvisberg geprägte Architektur von Roche an. Statt einem Glasbau wurde eine Gebäude mit horizontalen Fensterbändern und weissen Brüstungen realisiert.

Anzeige

(kgh/laf/sda)