Der Pharmakonzern Roche hat das Geschäftsjahr 2012 gemäss den Erwartungen des Managements begonnen. Der Gruppenumsatz erreichte im ersten Quartal 11,03 Milliarden Franken. Das entspricht gegenüber der Vorjahresperiode einem Rückgang von 1 Prozent. 

Zu konstanten Wechselkursen (KWK) wird hingegen ein Anstieg um 2 Prozent ausgewiesen. Die Division Pharma verzeichnete einen Umsatzrückgang um 1 Prozent auf 8,62 Milliarden Franken (+2 Prozent zu KWK). Die Division Diagnostics erzielte Verkäufe von unverändert 2,4 Milliarden Franken, teilt Roche mit.

Mit den Umsatzzahlen hat der Pharmakonzern die Erwartungen des Marktes beim Gruppen- und Pharma-Umsatz übertroffen - bei den Diagnostika-Verkäufen hingegen leicht verfehlt.

Roche will an Illumina-Angebot festhalten

Das Management bestätigt im Weiteren die zuletzt anlässlich der Generalversammlung Anfang März bekräftigte Guidance für 2012 sowie das Interesse an der Übernahme des US-Gentechnik-Unternehmens Illumina. «Wir sind weiterhin überzeugt, dass unser Angebotspreis von 51,00 US-Dollar pro Illumina-Aktie auf Grundlage aller uns zugänglichen öffentlichen Informationen und verschiedenen finanziellen Bemessungsgrundlagen fair und hochattraktiv ist», wird Roche-CEO Severin Schwan in der Mitteilung zitiert.

Anzeige

In diesem Zusammenhang hat Roche an die Aktionäre des US-Gentechnik-Konzerns Illumina einen offenen Brief versandt. Darin wirbt Roche im Vorfeld der am 18. April stattfindenden Generalversammlung von Illumina für die von ihr vorgeschlagenen, unabhängigen Verwaltungsratsmitglieder, wie der Konzern am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Sie sollen den Dialog mit Roche pflegen und die Interessen der Investoren vertreten. Die Aktionäre sollen an der GV den Vorschlägen von Roche folgen.

Die Illumina-Aktionäre hätten an der Generalversammlung die Möglichkeit, sich für die bestmögliche Variante betreffend ihres Investments zu entscheiden, heisst es im Brief von CEO Severin Schwan. Die Anleger könnten sich zwischen der Roche-Barofferte von 51 US-Dollar je Aktie plus möglicher Erhöhung und einer unsicheren Zukunft in einem schwierigen Marktumfeld für Illumina als eigenständiges Unternehmen entscheiden. Zusammen mit Roche habe Illumina bessere langfristige Aussichten, so der Brief.

Ausserdem forderte der Roche-CEO das Management von Illumina auf, im Rahmen der Übernahmeverhandlungen fundierte Geschäftsprognosen zu präsentieren, die als Diskussionsbasis dienten. Severin Schwan unterstrich im Brief, dass das Angebot eine signifikante Prämie verglichen mit dem Kurs darstelle, den Illumina als eigenständiges Unternehmen generieren könne.

Schwan ist mit Zahlen zufrieden

Derweil ist Roche-CEO mit den Zahlen zufrieden. «Mit Verkaufszuwächsen von 2 Prozent im ersten Quartal sind wir gut unterwegs, um unsere Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen», wird CEO Schwan in der Mitteilung weiter zitiert. «Zudem stärken die anhaltend guten Nachrichten aus unserer Produkt-Pipeline unsere Wachstumsaussichten für die kommenden Jahre weiter: Seit Jahresbeginn haben wir positive Ergebnisse aus allen fünf wichtigen Studien in der späten klinischen Entwicklung bekanntgegeben.»

In der Folge hat das Management den zuletzt an der Generalversammlung Anfang März wiederholten Ausblick für 2012 bestätigt. So wird für den Konzern und die Division Pharma zu konstanten Wechselkursen mit einem Verkaufszuwachs im unteren bis mittleren einstelligen Bereich gerechnet. Dabei wird laut Mitteilung erwartet, dass sich das Verkaufswachstum der Division Pharma beschleunigt, gestützt auf die Stärke des bestehenden Portfolios sowie geplanter Produkteinführungen. Für die Division Diagnostics werde wieder mit einem über dem Markt liegendes Verkaufswachstum gerechnet.

Trotz des zunehmend anspruchsvollen Marktumfelds habe sich das Management für 2012 aufgrund der erwarteten Verkaufsentwicklung und fortgesetzten Effizienzsteigerungen ein Wachstum des Kerngewinns pro Aktie im hohen einstelligen Bereich zu konstanten Wechselkursen zum Ziel gesetzt, so die Mitteilung weiter. Auch werde an einer «attraktiven» Dividendenpolitik festgehalten.

(muv/chb/sda/awp)