1. Home
  2. Rohstoffhändler Glencore auf Einkaufstour

Unternehmen

Rohstoffhändler Glencore auf Einkaufstour

Am Glencore-Hauptsitz im zugerischen Baar bereitet man sich auf den nächsten Einkauf vor. (Bild: Keystone)

Glencore interessiert sich laut Medienbericht für den kanadischen Getreidehändler Viterra. Allerdings sind die Zuger nicht die einzigen Interessenten - es dürfte zum Bieterverfahren kommen.

Veröffentlicht am 16.03.2012

Der Rohstoff-Händler Glencore schaut sich nach weiteren Übernahmegelegenheiten um. So soll sich Glencore mit zwei kanadischen Unternehmen in fortgeschrittenen Gesprächen befinden, mit dem Ziel eines gemeinsamen Übernahmeangebotes für den kanadischen Getreidehändler Viterra.

An den Gesprächen mit Glencore beteiligt sein sollen der Düngemittel-Hersteller Agrium und der privat gehaltene Getreidehändler Richardson International, wie «The Financial Times» schreibt. Ein Kaufangebot für die an der Börse von Toronto kotierte Viterra könnte bereits nächste Woche erfolgen.

Geplante Aufspaltung

Glencore soll dabei Viterra in drei Teile aufspalten und selbst das Getreidehandels-Geschäft übernehmen. Der Düngemittelbereich soll an Agrium gehen und das Segment Verarbeitung an Richardson, wie es weiter heisst.

Allerdings sind die Gesellschaften um Glencore laut «FT» nicht die einzigen Interessenten an Viterra. So sollen auch die Getreidehändler Archer Daniels Midland und Bunge am Unternehmen interessiert sein. Hingegen zeige Cargill, der grösste Nahrungsmittelhändler weltweit, kein Interesse.

Bieterverfahren aufgesetzt

Viterra teilte im Zuge der Entwicklungen am Donnerstag mit, dass das Unternehmen in Reaktion auf Interesse von dritter Seite an einer Übernahme ein Bieterverfahren aufgesetzt habe, das Vertraulichkeitserklärungen und eine «due diligence»-Prüfung umfasse.

Das Interesse an Viterra steht im Zusammenhang mit der Öffnung des kanadischen Getreidehandels zugunsten privaten Wettbewerbs im August, der ersten Marktöffnung seit 1942.

Die Viterra-Aktien schlossen am Donnerstag auf 16,09 kanadischen Dollar. Ein grösserer Viterra-Aktionär soll ein Angebot in der Region von 15-19 CAD erwarten, so die «FT» weiter.

Viterra erzielte im Geschäftsjahr 2010/11 (per 31.10.) einen Umsatz von 11,79 Milliarden Kanada-Dollar, ein Betriebsgewinn (Stufe Ebitda) von 702 Millionen und einen Reingewinn von 265 Millionen.

(vst/aho/awp)

Anzeige