Die «Handelszeitung» fragte vier global führende Geschäftsreisedienstleister: Lässt sich für einen Betrieb - egal wie gross oder klein - der Return on Investment (ROI) eines Business-Trips ermitteln? Die Meinungen von American Express (Amex), BCD Travel, Carlson Wagonlit Travel (CWT) und Hogg Robinson Group (HRG) dazu gehen auseinander.

Beat Bürer, Managing Director Europe Central von HRG in Zürich, sagt: «Ansatzweise mag bei einer einzelnen Geschäftsreise eine solche Betrachtung möglich sein. Dem ROI zu sagen, ist eigentlich falsch. Denn: Was kommt zurück? Ist es ein Vertrag, ein Kontakt oder ein Verkauf?» Man könne die nachvollziehbaren Reisekosten zwar dem vermeintlichen Erfolg gegenüberstellen, aber leider deren Rendite nie so klar messen wie bei einer Kapitalanlage.

«Business-Trips sollten sich auszahlen in gesteigerten Umsatzahlen, besseren Kundenbeziehungen oder neuen Geschäftsmöglichkeiten», meint Walter Ruggli, General Manager Switzerland von CWT in Zürich. Er verweist auf einen Artikel der amerikanischen National Business Travel Association (NBTA) vor knapp einem Jahr, laut welchem bei US-Unternehmen pro 1 Dollar, der für einen Business-Trip ausgegeben wird, im Schnitt 15 Dollar zurückkommen würden.

Anzeige

Gemäss einer Studie von Oxford Economics, ebenfalls 2009 in den USA durchgeführt, gaben 32% der Reiseverantwortlichen der befragen Firmen an, dass sie den ROI bei Geschäftsreisen in ihrem Unternehmen bereits messen: Knapp ein Drittel vergleicht dafür die Business-Trip-Ausgaben mit den Gesamtkosten; knapp ein Fünftel stellt die Business-Trip-Ausgaben den Verkaufsumsätzen gegenüber.

«Viele Unternehmen setzen sich zunehmend mit diesem Thema auseinander», bestätigt denn auch Robert Berger, Managing Director von BCD in Zürich. Die zum Geschäftsreisedienstleister zwar gehörende, aber unabhängige Beratungssparte Advito habe dazu kürzlich ein White Paper veröffentlicht, das diese Thematik anreisse. «Es gibt grundsätzlich Ansätze. Zunächst einmal zu verifizieren, welches die Treiber für Reisen in den jeweiligen Unternehmen sind, welcher Zweck liegt dahinter und ob sich abhängig vom Zweck der Reise eine Kosten-Nutzen-Betrachtung durchführen lässt. Es gibt jedoch keine etablierte Systematik, die auf jedes Unternehmen gleich zutrifft.»

Wichtiger als ein effektiver ROI sei für Betriebe, so Fernando Gamonal, General Manager Switzerland von Amex in Zürich, «die richtige Reise aus dem richtigen Grund zu identifizieren und dafür den richtigen Preis sicherzustellen».