Weltweit kletterte der Umsatz 2012 um vier Prozent auf 60,1 Milliarden Pfund. Der Betriebsgewinn vor Steuern erhöhte sich um 24 Prozent auf 1,43 Milliarden Pfund, wie das Unternehmen bekanntgab.

Der operative Gewinn stieg den Angaben zufolge bereits im zehnten Jahr in Folge. Das Unternehmen konnte in der zweiten Jahreshälfte 23 Prozent mehr Triebwerke ausliefern als in den ersten sechs Monaten, sagte Vorstandschef John Rishton.

Das Unternehmen gab bekannt, dass Ian Davis neuer Verwaltungsratspräsident von Rolls-Royce wird. Er wird Nachfolger von Sir Simon Robertson, der Anfang Mai nach acht Jahren zurücktreten wird.

Davis' Ernennung steht nach Einschätzung von Beobachtern im Zusammenhang mit Bemühungen von Rolls-Royce, gegen Korruptionsvorwürfe im Auslandsgeschäft vorzugehen. Ende vergangenen Jahres waren bei internen Untersuchungen Auffälligkeiten bei Zwischenhändlern im Ausland festgestellt worden. Der Konzern fürchtet eine Strafe wegen Bestechung und Korruption.

Anzeige

(tke/aho/sda)