Die Wirtschaftskrise in Südeuropa hat den Gewinn des grössten europäischen Werbefernsehsenders RTL Group schrumpfen lassen. Der Nettogewinn sank 2012 im Vergleich zum Vorjahr um 13,2 Prozent auf 690 Millionen Euro.

Das teilte das Tochterunternehmen des Bertelsmann-Konzerns am Montag in Luxemburg mit. Hauptgrund sei eine Abschreibung von 72 Millionen Euro auf den Anteil der RTL Group an der spanischen Grupo Antena 3 gewesen.

Der Umsatz erhöhte sich um 4 Prozent auf 6 Milliarden Euro. Vor allem das deutsche Fernsehgeschäft und die Produktionstochter Freemantle hätten mehr Erlöse erwirtschaftet. Der Verwaltungsrat will insgesamt 1,6 Milliarden Euro Dividende ausschütten.

(jev/aho/sda)