Porsche ruft weltweit bereits ausgelieferte Supersportwagen 918 Spyder vorsorglich in die Werkstatt zurück. Weltweit handelt es sich um mehrere Hundert Fahrzeuge, davon 76 in Deutschland und 28 in der Schweiz, wie ein Sprecher am Freitag in Stuttgart sagte.

Ursache für den Rückruf ist demnach, dass bei Fahrzeugen, die bis Ende April 2015 hergestellt wurden, der elektrische Leitungssatz des Kühlerlüfters möglicherweise von einem Kohlefaserteil beschädigt werden könnte. In der Werkstatt werde der Leitungssatz überprüft und befestigt. Das Problem sei nun in der Produktion abgestellt worden.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Porsche musste im vergangenen Dezember bereits weltweit bei 205 dieser Sportwagen Fahrwerksbauteile auswechseln. Bei Autos, die in einem bestimmten Zeitraum gefertigt wurden, waren fehlerhafte Teile eingebaut worden. Deren Funktionalität war nicht dauerhaft gewährleistet.

Von den Spydern sollen insgesamt nur 918 Stück gebaut werden; die letzten Exemplare rollen derzeit vom Band. Wer eines von ihnen sein eigen nennen will, muss dafür über 830'000 Franken aufwerfen.

(sda/chb)