Der US-Klavierbauer Steinway will sich nun doch nicht selbst verkaufen. Diese Entscheidung habe das Management nach eingehender Prüfung von strategischen Alternativen getroffen, teilte das Unternehmen mit.

 

Es habe zwar eine Reihe unverbindlicher Offerten für den Hersteller von Flügeln, Saxophonen und Trompeten gegeben. Letztlich lägen im eigenen Strategieplan aber die grössten Chancen für das Unternehmen, hiess es weiter.

Steinway Musical Instruments geriet in Bedrängnis, nachdem es dem Unternehmen inmitten stagnierender Absätze nicht gelungen war, seine Produktionskosten wettbewerbsfähig zu halten.

(vst/sda)