Die russische Polizei hat in Moskau die Büros von Novartis sowie drei weiteren Pharmakonzernen durchsucht. Eine Novartis-Sprecherin in Moskau bestätigte die Durchsuchung gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, wollte sich jedoch nicht zu den Gründen äussern. Neben Novartis gehört unter anderem der weltgrösste Generika-Hersteller Teva aus Israel zu den untersuchten Firmen.

Einem Bericht der Wirtschaftszeitung «Vedomosti» zufolge ist die Durchsuchung Teil von Ermittlungen, die sich auf eine mutmassliche Aufteilung des Marktes unter den Konzernen bezögen. Dabei gehe es um die staatliche gestützte Vergabe von Medikamenten an Personen mit niedrigen Einkommen.

(laf/kgh/sda)