Die Fluggesellschaft Ryanair blickt nach einem Gewinnsprung im abgelaufenen Quartal optimistischer in die Zukunft. Die irische Billigfluggesellschaft verbuchte einen Nettogewinn von 197 Millionen Euro nach 78 Millionen ein Jahr zuvor, wie das in Dublin ansässige Unternehmen mitteilte. Ryanair steuere nun im Gesamtjahr auf einen Gewinn von mindestens 620 Millionen Euro zu, nachdem dieser Wert bisher die maximale Gewinnerwartung markiert hatte.

Mit seiner höheren Prognose setzt sich Europas grösste Billigfluggesellschaft deutlich von der Konkurrenz der Traditionsunternehmen ab: Lufthansa und Air France KLM hatten jüngst ihre Erwartungen heruntergeschraubt. Ryanair-Finanzchef Howard Millar führte den Gewinnzuwachs im Berichtszeitraum auf Erfolge einer Kampagne für mehr Kundenfreundlichkeit zurück.

»Wir haben grosse Fortschritte beim Service erzielt»

«Wir haben in den vergangenen sechs, sieben Monaten grosse Fortschritte beim Service erzielt», sagte Millar. Der EasyJet -Rivale profitierte zudem von einer neuen Preispolitik mit Frühbucher-Rabatten. Die Zahlen vom ersten Vierteljahr des Geschäftsjahres 2014/2015 seien allerdings nicht vollständig mit dem Vorjahresquartal vergleichbar, räumte die Gesellschaft ein. Das traditionell bei Reisenden stark gefragte Osterfest sei nicht in dasselbe Quartal gefallen wie ein Jahr zuvor. 

(reuters/dbe/vst)

Anzeige