Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé ruft in den USA mehrere Chargen seines Schokoladepulvers Nesquik zurück. Ein Zutatenhersteller habe seinerseits seine Lieferungen von Kalziumkarbonat wegen einer möglichen Salmonellengefahr zurückgerufen, begründete Nestlé USA die Massnahme am Donnerstag in einer Medienmitteilung. Es gebe allerdings keine Berichte über Erkrankungen im Zusammenhang mit dem Produkt.

Kalziumkarbonat ist eines der Zutaten von Nesquik. Das nun freiwillig zurückgerufene Schokoladepulver ist gemäss der Mitteilung Anfang Oktober 2012 hergestellt worden. Es sei nur national vertrieben worden.

(rcv/awp)