Der weltgrösste Smartphone-Hersteller Samsung Electronics hat das zweite Quartal in Folge einen Gewinnrückgang erlitten. Neben einem schwierigeren Geschäftsumfeld für Handys drückte auch eine schwächere Nachfrage nach Flachbildschirmen das Ergebnis des südkoreanischen Konzerns. Die Wende soll das neue Mobiltelefon Galaxy S5 bringen, das seit April in den Läden zu kaufen ist. Zudem rechnet Samsung vor der Fussballweltmeisterschaft in Brasilien mit einer weltweit stärkeren Nachfrage nach hochauflösenden Fernsehgeräten.

Flachbildschirme bringen Verluste

Der Betriebsgewinn im Quartal von Januar bis März ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,3 Prozent auf umgerechnet rund 5,9 Milliarden Euro zurück, wie Samsung mitteilte. Das Ergebnis in der Handy-Sparte verschlechterte sich um 1,2 Prozent auf umgerechnet rund 4,5 Milliarden Euro. Mit seinen Flachbildschirmen fuhr Samsung sogar einen Verlust ein, nachdem die Sparte im Vorjahr noch einen Gewinn verbucht hatte.

An der Börse in Seoul wurden die Quartalszahlen zurückhaltend aufgenommen: Die Samsung-Aktie verlor 1,7 Prozent an Wert und damit deutlich stärker als der Gesamtindex.

(reuters/chb)