Der Chip- und Smartphone-Konzern Samsung Electronics hat für das abgelaufene Quartal einen Betriebsgewinn in Rekordhöhe in Aussicht gestellt. Er werde voraussichtlich bei umgerechnet 11,8 Milliarden Euro (15,1 Billionen Won) liegen, teilte der koreanische Konzern am Dienstag mit. Damit verfehlt der Apple-Konkurrent die Erwartungen: Von Thomson Reuters befragte Analysten waren im Schnitt von 15,9 Billionen Won ausgegangen. An der Börse in Seoul verbuchte die Aktie entgegen den Trend ein Verlust von 0,9 Prozent.

Sollte Samsung die vorläufigen Zahlen Ende Januar bestätigen, wäre dies ein Anstieg des Gewinnes um 64 Prozent. Der Umsatz soll um 24 Prozent zulegen und würde mit 66 Billionen Won (51,5 Milliarden Euro) die Markterwartungen leicht verfehlen. Der Konzern kann zwar von der grossen Nachfrage nach DRAM-Speicherchips profitieren. Das Ergebnis wurde aber von einer stärkeren Landeswährung und Bonuszahlungen geschmälert. Unklar ist, wie sich die Nachfrage nach Chips in diesem Jahr entwickelt. Im Smartphone-Bereich ist Samsung durch chinesische Anbieter unter Druck.

(Reuters/tdr)