Der südkoreanische Handyhersteller Samsung lotet nach Informationen eines Insiders eine milliardenschwere Übernahme des kanadischen Konkurrenten Blackberry aus.

Samsung sei jüngst an Blackberry herangetreten und habe bis zu 7,5 Milliarden Dollar geboten, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person am Mittwoch. Samsung wolle mit der Transaktion Zugang zu Blackberrys Patenten bekommen.

Blackberry-Aktien im Hoch

Die Südkoreaner hätten 13,35 bis 15,49 Dollar je Blackberry-Aktie geboten. Dies wäre ein Aufschlag von 38 bis 60 Prozent gegenüber dem derzeitigen Marktpreis. Top-Manager von beiden Unternehmen hätten sich in der vergangenen Woche getroffen, um über einen möglichen Zusammenschluss zu sprechen.

Bei Samsung war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. Blackberry wollten den Bericht zunächst nicht kommentieren. Die Blackberry-Aktie legte an der New Yorker Börse rund 30 Prozent zu.

Sicherheitskooperation kürzlich beschlossen

Erst kürzlich vermeldeten die beiden Firmen, dass sie kooperieren wollen. Smartphone-Marktführer Samsung will damit stärker ins Geschäft mit Firmenkunden vordringen. Mit der Allianz sollen Kunden ihre Samsung-Telefone besser über Blackberry-Software verwalten können.

Mit der Verbindung zu Blackberry könnte Samsung vom nach wie vor guten Ruf des kanadischen Branchenpioniers bei vielen Firmenkunden profitieren.

(reuters/ise)