Der weltgrösste Hersteller von Speicherchips Samsung will umgerechnet 11,7 Milliarden Euro in den Bau einer neuen Halbleiterfabrik investieren. Das Unternehmen kündigte in Seoul an, die Produktionsstätte werde in der Stadt Pyeongtaek entstehen und solle im zweiten Halbjahr 2017 fertiggestellt sein. Die Anlage könne Speicherchips oder Logikchips herstellen. Weitere Angaben, etwa zur geplanten Kapazität, machte das Unternehmen nicht.

Die Chip-Sparte wird Analysten zufolge bei der bevorstehenden Präsentation der Quartalszahlen zu den positiven Kennziffern des Unternehmens zählen. Die Smartphone-Sparte verliert derzeit Marktanteile. Auch hier ist Samsung Weltmarktführer.

(reuters/chb/me)