1. Home
  2. Samsung rechnet mit schlechten Geschäften

Prognose
Samsung rechnet mit schlechten Geschäften

Samsung S6: Das Smartphone ist der Hoffnungsträger der Koreaner. Keystone

Apple-Rivale Samsung hat im zweiten Quartal weniger verdient und erwartet auch für den Rest des Jahres schwierige Zeiten. Lieferprobleme beim Galaxy S6 drückten die Verkäufe.

Veröffentlicht am 30.07.2015

Samsung stellt sich im Konkurrenzkampf mit Apple auf stärkeren Gegenwind ein. «Das zweite Halbjahr 2015 wird voraussichtlich zunehmende Herausforderungen bringen, doch das Unternehmen wird versuchen, seine Ergebnisse zu verbessern», erklärte der südkoreanische Elektronik-Konzern am Donnerstag. Die Handysparte sehe sich mit einem harten Geschäftsumfeld konfrontiert. Das Wachstum des Smartphone-Marktes schwäche sich ab. Analysten gehen davon aus, dass die für September erwartete Vorstellung von Apples neuem iPhone Samsung im laufenden Quartal bremsen wird.

Im abgelaufenen Vierteljahr beeinträchtigten dagegen vor allem hausgemachte Probleme die Südkoreaner, die nach Angaben des Managements mittlerweile aber behoben sind. Lieferengpässe bei dem neuen Premium-Handy S6 edge mit gebogenem Display führten zu einem Rückgang des operativen Konzerngewinns von vier Prozent auf umgerechnet 5,4 Milliarden Euro. Dies entsprach der bereits Anfang des Monats mitgeteilten Schätzung.

Handy-Geschäft brach ein

Im Handy-Geschäft brach das Ergebnis um 38 Prozent auf umgerechnet 2,2 Milliarden Euro ein. Stark präsentierte sich dagegen die Chip-Sparte, in der der operative Gewinn um 83 Prozent auf umgerechnet 2,7 Milliarden Euro hochschnellte.

Im Konzern peilt Samsung für 2015 das erste Gewinnplus nach drei Jahren mit Rückgängen an. Sorgen bereitet allerdings unter anderem die Konjunkturabkühlung in China, die auch der Billiganbieter Xiaomi zu spüren bekam. Die Samsung-Aktie notierte in Seoul drei Prozent tiefer.

(reuters/me/gku)

Anzeige