Die Pharmafirma Santhera führt die Geschäfte trotz Schwierigkeiten vorerst weiter. Die Aktionäre haben sich an der Generalversammlung für den Fortbestand des Unternehmens ausgesprochen.

Zudem haben sie den strategischen Optionen zugestimmt. Santhera wird daher die Lizenzierung, den Verkauf von Produkten sowie Zusammenschlüsse prüfen.

Ausserdem sollen die finanziellen und operativen Restrukturierungsmassnahmen fortgesetzt werden, wie das Unternehmen nach der Generalversammlung mitteilte. 36,9 Prozent des Aktienkapitals war an der Versammlung vertreten.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Santhera ringt nach hohen Verlusten um sein Bestehen. Der Verwaltungsrat hatte die Aktionären darum aufgefordert, über das Fortbestehen zu bestimmen. Als Alternative wäre die Liquidation in Frage gekommen.

(rcv/vst/sda)