Der Softwarekonzern SAP setzt auf China: Der Co-Vorstandssprecher Jim Hagemann Snabe sieht den Walldorfer Softwarekonzern vor einer massiven Umsatzsteigerung durch die Öffnung des chinesischen Markts. «In China sind für uns eine Million Unternehmen potentielle Kunden», sagte Snabe der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung» (F.A.S.). Die Summe sei fünf Mal so hoch wie die Kundenzahl von SAP heute weltweit.

Bis 2015 wolle SAP den Konzernumsatz um ein Viertel auf 20 Milliarden Euro erhöhen. Dabei sollen chinesische Unternehmen als Käufer von SAP-Software und Cloud-Diensten zur Online-Datenspeicherung eine entscheidende Rolle spielen. «China wird für uns künftig ein ebenso wichtiger Markt sein wie Amerika», sagte Snabe.

Der Konzern investiert bis 2015 zwei Milliarden Dollar in China. Bisher erhalten Ausländer allerdings keine Lizenz für das Betreiben von Cloud-Servern in China. Snabe erwartet in diesem Punkt jedoch eine schnelle Reform. «Wir wollen mit den chinesischen Behörden nach Möglichkeit bereits in diesem Jahr eine Lösung finden», sagte der SAP-Chef.

Anzeige

(vst)