Von einem beschaulichen Bergbauerndorf hat sich Zermatt zu einem heute ausgesprochen wichtigen Tourismuszentrum entwickelt, gut organisiert, um an schönen Sommer- oder Wintertagen bis zu 15000 Besucherinnen und Besucher zu empfangen, ohne dass dies zu grösseren Wartezeiten auf den Bergbahnen führt. Die Zermatter Bergbahnen AG, die Betreiberin sämtlicher Bergbahnen in Zermatt, transportieren pro Jahr gut 13 Mio Touristen. Die grösste Arbeitgeberin von Zermatt beschäftigt insgesamt 220 Personen und bildet auch mehr als zehn Lehrlinge pro Jahr in verschiedenen Berufsrichtungen aus.

Die vielen 1000 Besucher pro Jahr zu transportieren, erfordert ein hohes Mass an Disziplin und Kontrolle in der Wartung der Bergbahnen. Peter Julen, Technischer Leiter und verantwortlich für die südlichen Bahnen Gornergrat und Klein Matterhorn, erklärt: «Wir gehen keine Kompromisse ein, wenn es um Kontrolle von Material und Anspruch an Qualität von Produkten geht. Das Personal, das die Bergbahnen wartet, ist umfassend geschult, und viele Angestellte verfügen über eine lange Erfahrung im Betrieb. Die KleinMatterhorn-Bahn führt mit 3885 m auf die höchste Bergstation in Europa, hier gelten andere Normen, was beispielsweise Temperatur, Wind oder Sonneneinstrahlung betrifft.»

Moderne Kehrmaschinen

Wir sprechen mit Gian-Marco Kölliker, stellvertretender Technischer Leiter: «Bei uns gibt es kein eigentliches Reinigungspersonal, es gehört zu den Aufgaben des Kabinenpersonals, am Abend oder am Morgen zu reinigen. Deshalb ist es auch wichtig, dass die Reinigungsgeräte einfach zu bedienen sind.» Mit einer Kehrmaschine KM 90/60 von Kärcher wird abwechslungsweise die Station Trockener Steg und die Station Klein Matterhorn gereinigt. Bei der Auswahl der Kehrmaschine musste man einen Spagat ausüben. Die zu reinigende Fläche ist sehr anspruchsvoll mit verschiedenen Böden, dazu kommt der Stollen auf dem Klein Matterhorn, der über 180 m lang und 4 m breit ist. Dies bedeutet, dass die Maschine zwar sehr leistungsfähig, aber aufgrund verschiedener Niveaus, enger Stellen, Platzmangel und des Transports mit der Seilbahn auch nicht zu gross sein durfte. «Die Kärcher Kehrmaschine KM 90/60 mit Batterieantrieb ist seit gut vier Monaten im Einsatz und hat sich in jeder Hinsicht bewährt», meint Gian-Marco Kölliker. «Früher blieb uns nichts anderes übrig, als zu Besen und Schaufel zu greifen, diese Zeiten sind zum Glück vorbei.»

Anzeige

Mit einer Kapazität von 1400 Sitzplätzen ist das Restaurant, zusammen mit der Pizzeria Trockener Steg, das grösste in Zermatt. Die Besucher hinterlassen einiges an Schmutz, im Sommer wie im Winter. Das Restaurant Trockener Steg gehört der Burgergemeinde Zermatt, wie auch die Restaurants Sunnegga, Blauherd, Riffelberg und Klein Matterhorn. Wie die Zermatter Bergbahnen AG setzt auch die Burgergemeinde Zermatt seit vielen Jahren auf Kärcher. Die Frage geht an Jean-Marie Fux, Geschäftsführer des Restaurants Trockener Steg, wie gereinigt wird in seinem Restaurant: «Die gesamte Fläche von Restaurant, Küche, Durchgängen, Lager und Entsorgungsraum wird jeden Tag gereinigt.»

Reinigung in zwei Schichten

Die insgesamt gut 1000 m2 werden dabei in zwei Schichten gereinigt. Eine Etage wird abends nach Schliessung des Restaurants gereinigt, eine zweite Etage morgens vor Öffnung des Restaurants. «Für die diversen Reinigungsaufgaben setzen wir zwei grosse Nasstrockensauger NT 65/2 Eco und NT 611 Eco von Kärcher ein, da die Bodenbeschaffenheit es nicht überall erlaubt, mit Scheuersaugmaschinen zu arbeiten. Im Entsorgungsraum werden Behälter und Boden mit dem Hochdruckreiniger in sauberem Zustand gehalten.» Jean-Marie Fux weiter: «Hier oben sind wir alle aufeinander angewiesen, deshalb wird mit diesem Hochdruckreiniger zum Beispiel auch die Kabine der Seilbahn zum Klein Matterhorn gereinigt.»

 

 

NACHGEFRAGT Peter julen, Technischer Leiter der Bergbahnen, Zermatt


«Wir legen Wert auf Sauberkeit»

Weshalb haben Sie die Reinigungsgeräte von Kärcher gewählt?

Peter Julen: Dazu gibt es eine einfache Antwort. Wir verlassen uns auf die Leistungsmerkmale von Kärcher, das heisst, die Verfügbarkeit, die Wirtschaftlichkeit und das Produkt entsprechen unseren Anforderungen.

Welche besonderen Anforderungen stellen Sie an den Service?

Julen: Im Service können wir auf den lokalen Handelspartner, die Firma Ammeter in Agarn, zählen, Ersatzteillieferungen, schnelle Serviceeinsätze oder bei Bedarf Ersatzgeräte werden uns innerhalb kürzester Zeit zur Verfügung gestellt.

Welche Bedeutung hat die Reinigung für die Zermatter Bergbahnen AG?

Julen: Besonders im Frühling bei Schneeschmelze, immer mehr auch im Sommer bei Gletscherschmelze, bringen die vielen Touristen Staub und Dreck in die Stationen. Wenn wir nicht täglich reinigen, setzt dieser Schmutz den technischen Einrichtungen zu, das ist bei Seilbahnen sehr heikel und wird schnell teuer. So wie es vor der Kulisse aussieht, so sieht es auch hinter der Kulisse aus, deshalb legen wir grössten Wert auf Sauberkeit.