Der Umsatz bei Orascom Development ging dabei um 34 Prozent auf 109,4 Millionen Schweizer Franken zurück. Das Unternehmen erklärt dies in einer Mitteilung mit geringeren Landverkäufen sowie mit tieferen Einnahmen in den Hotels in Ägypten. Ausserdem seien hohe Währungsverluste angefallen.

Der Bruttogewinn reduzierte sich in der Folge auf 7 von 49,8 Millionen Schweizer Franken und die entsprechende Marge auf 6,4 Prozent von 30,3 Prozent, wie die Gruppe des ägyptischen Investors Samih Sawiris weiter mitteilt. Unter dem Strich steht ein Verlust von 41,4 Millionen nach einem Gewinn nach Minderheiten von 4 Millionen Schweizer Franken im Vorjahr.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Neue Strategie wird fortgesetzt

Die neue Entwicklungsstrategie, stärker diversifizierte Produkte in allen Destinationen anzubieten, wird laut den Angaben fortgesetzt. Das Unternehmen gibt ausserdem bekannt, dass es die aktuelle Segmentstruktur in eine Destinationen-basierte Struktur überführen will. Damit sollen laut den Angaben den Destinationen mehr Verantwortung übertragen, die operative Effizienz verbessert, die Entscheidungswege verkürzt und die Transparenz erhöht werden.

Zudem sei mit den Banken ein Term Sheet zur Schuldenrefinanzierung erarbeitet worden, heisst es weiter. Die Finalisierung der Vereinbarung werde für das laufende dritte Quartal angestrebt.

(awp/chb/me)