Die Tage des alten SBB-Billettpapiers sind gezählt. Bereits seit einigen Tagen wird laut SRF1-Konsumentenmagazin «Espresso» ein neues Papier eingesetzt. «Wir passen uns internationalen Ticketnormen an», sagt SBB-Mediensprecher Christian Ginsig im Bericht.

Konkret heisst dies: Nationale Eigenheiten wie Bergpanorama und silberne Züge am rechten Rand des Billetts verschwinden und werden zugunsten von orangen und blauen Dreiecken ersetzt.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Kreditkarten-Format – aber nicht zertifiziert produziert

Dabei werde ein neues Druckverfahren angewandt. Zudem haben die Billette laut Ginsig nur noch Kreditkarten-Format. Heute werden teilweise noch Tickets verkauft, die doppelt so gross sind.

Die Fälschungssicherheit wird laut Bericht beibehalten: Jedes Billett verfügt über einen Code – zudem kann es mittels UV-Licht auf Echtheit überprüft werden.

Zumindest ökologisch wirft die Umrüstung Fragen auf, weil das neue Papier laut «Espresso» nicht aus zertifizierter Produktion stamme. Auch die Billettautomaten müssten umgerüstet werden, weil das neue Papier dünner sei.

Zuerst das alte, dann das neue Papier

Bereits im Frühjahr sei die Rhätische Bahn umgerüstet worden, weitere Automaten und Billettschalter folgen laut Ginsig tranchenweise. «Zuerst brauchen wir das alte Papier auf. Dann wird das neue eingesetzt,» so der SBB-Mediensprecher.

Ab dem Fahrplanwechseln im Dezember sollen nur noch Billette auf neuem Papier verkauft werden, heisst es im Bericht.

(vst/aho)