Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) haben im vergangenen Jahr so viele Passagiere wie noch nie befördert. Täglich nutzten durchschnittlich 977'000 Personen das Angebot der Bahn, 2,7 Prozent oder 26'000 mehr als 2010. Der Reingewinn betrug 338,7 Millionen Franken und damit wieder deutlich mehr als im Jahr zuvor.

Das Konzernergebnis sei trotz eines markanten Ergebnisrückgangs im Personenverkehr und einer rückläufigen Nachfrage im Binnengüterverkehr erfreulich ausgefallen, kommentieren die SBB den Reingewinn.

Die guten Jahreszahlen sind zudem Ansporn für einen weiteren Ausbau des Netzes. Die SBB werden das Angebot und den Service ausbauen und noch mehr auf die Bedürfnisse ihrer Kundinnen und Kunden ausrichten, teilte das Bahnunternehmen mit. Gleichzeitig wollen die SBB auch ihre Effizienz weiter verbessern.

Güterverkehr rückläufig

Sorgenkind ist noch immer der Güterverkehr. Dieser stagnierte wegen eines rückläufigen Binnenmarktes und unter dem Druck des starken Frankens. SBB Cargo und SBB Cargo International transportierten letztes Jahr 195'000 Tonnen Güter pro Tag, 5 Tonnen weniger als 2010.

(tno/chb/sda)

Anzeige