Die Schweizerischen Bundesbahnen SBB stecken dieses Jahr gut eine Milliarde Franken in den Unterhalt der Infrastruktur. Das sind 80 Millionen mehr als im vergangenen Jahr und 150 Millionen Franken mehr als 2010.

Derzeit wird auf dem Streckennetz der SBB an 700 Stellen gebaut. 2012 sind gemäss der aktuellen «SBB-Zeitung» 15'000 Baustellen geplant. Das Geld fliesse in rund 3000 Projekte, erklärte SBB-Sprecher Christian Ginsig auf Anfrage. Diese verteilten sich auf das gesamte Streckennetz.

Am meisten Mittel flössen in den Unterhalt der Schienen, aber auch in Sicherungsanlagen wie Stellwerke und Signalanlagen. Wichtig seien auch Arbeiten an Brücken und Stützmauern, sagte Ginsig. Zur Milliarde für den Substanzerhalt kommen gemäss «SBB-Zeitung» jährliche Unterhaltsarbeiten von 500 Millionen Franken hinzu.

(chb/sda)