1. Home
  2. Unternehmen
  3. SBB streichen 21 Stellen bei der Divison Infrastruktur

Jobs
SBB streichen 21 Stellen bei der Divison Infrastruktur

Bellinzona: SBB Cargo spürt den starken Franken. Keystone

Die Bundesbahnen verschlanken sich: 21 Stellen fallen der Restrukturierung zum Opfer. Niemand soll entlassen werden, die Reduktion soll über natürliche Abgänge geschehen.

Veröffentlicht am 13.09.2015

Im Geschäftsbereich Betrieb der SBB Infrastruktur werden 21 Stellen abgebaut. Dies im Zuge des Restrukturierungsprojektes «Lean@Betrieb». SBB-Sprecherin Franziska Frey bestätigte einen entsprechenden Bericht der Zeitung der Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV, «kontakt.sev», vom Freitag.

Für die meisten betroffenen Mitarbeitenden seien Lösungen gefunden worden, heisst es von Seiten der SBB. Niemand würde entlassen; die Stellenreduktion erfolge soweit möglich über natürliche Fluktuation. Laut dem SEV-Bericht seien sechs Mitarbeiter beim SBB-Arbeitsmarktcenter angemeldet worden, dies bestätigte die SBB aber nicht.

Mehr Kundenutzen

«Das Projekt ‹Lean@Betrieb› bei der Division Infrastruktur der SBB wurde mit dem Ziel lanciert, die Mitarbeitenden dort einzusetzen, wo sie für die Kunden die grösste Wirkung erzielen», erklärte Sprecherin Frey.

Überprüft worden seien die zentralen Verwaltungsstellen des Betriebs und die Führungsstrukturen, klar ausgeklammert worden seien alle operativ im Bahnbetrieb tätigen Funktionen.

SBB Cargo in Not

SBB-Sprecherin Frey bestätigte auch einen Artikel, wonach die Aufträge von SBB Cargo für das Industriewerk Bellinzona im Sommer eingebrochen sind. Schuld daran sei der starke Franken, heisst es. «Die Wettbewerbssituation im Güterwagenbereich bleibt anspruchsvoll und hat sich mit der Erstarkung des Schweizer Frankens weiter verschärft», schrieb Frey.

SBB Cargo verzeichne deshalb einen Rückgang, der sich auch auf das Industriewerk Bellinzona auswirke. Die Ausfälle könnten voraussichtlich nicht ganz kompensiert werden, so Frey. Zahlen zum Geschäftsverlauf von SBB Cargo würden im Rahmen der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen in der kommenden Woche bekannt gegeben.

(sda/ise)

Anzeige