Das Switzerland Travel Centre (STC) mit Hauptsitz in Zürich und einer Niederlassung in London gründet seine zweite Auslandvertretung: Am 1. Januar 2009 eröffnet die Tochter von SBB und Schweiz Tourismus eine Repräsentanz in Delhi. Sie steigt in Indien ein, um als Ferienvermittler künftig direkt mehr indische Individualreisende in die Schweiz zu bringen.

Kosten in einem Jahr amortisiert

Die Gründungs- und Betriebskosten halten sich offenbar in Grenzen. Auf Anfrage der «Handelszeitung» sagt Klaus Oegerli, CEO des Switzerland Travel Centre, zur Investition: «Die Kosten sind überschaubar und sollten nach dem ersten Jahr amortisiert sein.» Zudem sei man seit über acht Jahren in Indien tätig und arbeite dort mit rund zehn indischen Reiseveranstaltern zusammen. Indien ist für das STC nach Grossbritannien, Amerika und Russland der viertgrösste Quellmarkt. «Im laufenden Jahr konnten wir unsere Zahlen aus Indien um 30% steigern», sagt Oegerli. Auch deshalb lasse man sich jetzt vor Ort nieder.

Zum Engagement des STC erklärt SBB-Sprecher Roland Binz: «Die SBB haben als Aktionär Interesse daran, dass ihre Tochter zusätzliche Vertriebsmöglichkeiten wahrnimmt. Selbstverständlich sind wir auch daran interessiert, dass Kunden aus Indien in der Schweiz mit der Bahn unterwegs sind und von den hiesigen Angeboten profitieren.» Die Hotels des STC sind voll im Fahrplan der SBB integriert und das STC betreibt im Auftrag der SBB das Portal sbb.ch/travel. Zudem bildet das britische STC-Büro den grössten Verkaufspunkt der SBB im Ausland. Gleichzeitig mit dem Einstieg des STC wird Interhome, die Anbieterin von Ferienwohnungen und -häusern der Migros-Tochter Hotelplan, in Indien aktiv. Dieser Schritt ist das Resultat einer strategischen Kooperation (siehe Kasten). Der Vertrag beinhaltet die Vermarktung des Interhome-Portfolios – 46000 Objekte in 21 Ländern in Europa und den USA – via Delhi.

Anzeige

50 Millionen Franken umsetzen

Das Switzerland Travel Centre (STC) hat in den zehn Jahren seit dem Start mehr als 5 Mio Gäste in die Schweiz gebracht und ist laut Binz profitabel. Das Buchungsvolumen bewegt sich 2008 gemäss Oegerli über 50 Mio Fr.

Über das STC werden pro Jahr 270000 Kontakte mit Interessenten am Ferienland Schweiz bearbeitet. Gegründet wurde der Ferienvermittler 1998 von Schweiz Tourismus, SBB, Swissair, Hotelleriesuisse, Gastrosuisse und Europcar. 2005 wurde das STC durch SBB (zwei Drittel) und Schweiz Tourismus (ein Drittel) übernommen.