Die amerikanische Regierung hat verstärkte Sicherheitsmassnahmen an Flughäfen angekündigt, von denen aus Direktflüge in die USA gehen. Einen konkreten Grund nannte das Heimatschutzministerium in einer am Mittwoch verbreiteten Erklärung nicht.

Man habe die Verbündeten über neue und relevante Erkenntnisse informiert und verhandele mit der Luftfahrtbranche, wurde Heimatschutzminister Jeh Johnson zitiert. Aus US-Kreisen erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters, dass die Regierung in Washington auf verstärkte Sicherheitsmassnahmen in Europa drängt.

Sorge vor neuen Bomben

Hintergrund sei die Sorge, dass sich Al-Kaida-Mitglieder in Syrien und Jemen zusammengeschlossen hätten, um Bomben zu entwickeln, die an Bord von Flugzeugen geschmuggelt werden könnten.

(reuters/gku)