Lediglich Licht an und aus, das ist Vergangenheit. Gefragt sind Komfortlösungen zu einem vernünftigen Preis, mit denen Hausinstallationen noch ganz andere Funktionen erfüllen können: Definierte Lichtszenen, zentrale Bedienung, Zeitsteuerung, Automatisierung, Kombination von Licht- und Storensteuerung usw. Was so komplex und anspruchsvoll tönt, wird mit «Zeptrion», dem intelligenten Steuersystem, zum Kinderspiel. Entwickelt wurde dieses von Feller, ein renommierter Hersteller von Elektroinstallationsmaterial in der Schweiz.

Zwei verschiedene Einstellungen

Beleuchtung ist ein Element der Innen- und der Gebäudearchitektur. Ihre Helligkeit muss sich an verschiedene Anforderungen wie Lesen, gemütliches Zusammensitzen sowie konzentriertes Arbeiten anpassen. Die Benützer wollen Lampen einzeln, aber auch gruppen- oder etagenweise bedienen können. Ein Tastendruck und die Nachttischlampe brennt. Ein Tastendruck neben der Haustüre beim Verlassen des Hauses und alle Lampen sind sicher ausgeschaltet. Kurz die Fernbedienung angetippt und im Wohnzimmer herrscht romantisches Tête-à-tête-Licht. Solche und viele weitere Funktionen lassen sich jetzt einfach und bequem mit dem neuen System realisieren.
Ein angenehmes Essen mit Freunden, das gemütliche Zusammensitzen, entspanntes Lesen in der Freizeit oder konzentriertes Aktenstudium sind Situationen, die im gleichen Raum gänzlich unterschiedliche Beleuchtung erfordern: Von voller Helligkeit der Decken- und Ständerlampen bis zum gedämpften indirekten Dämmerlicht für ein stimmungsvolles Zusammensein. Solche Szenen können einfach abgespeichert werden: Pro Szenentaster lassen sich zwei verschiedene Licht- und Storeneinstellungen definieren, dann auf Wunsch mit einem kurzen Tastendruck abrufen und bei Bedarf beliebig ändern. Verbraucher lassen sich aber auch einzeln mit den modernen Tastern ein- und ausschalten bzw. steuern, über Dimmer regeln oder mit der Infrarot-Fernbedienung bequem vom Sofa aus steuern.
Licht bedeutet auch Sicherheit. Wenngleich beleuchtete Räume eine Alarmanlage nicht ersetzen können, vermögen sie doch gegen aussen den Eindruck zu erwecken, dass jemand zu Hause sein könnte, was unerwünschte Besucher meist schon abschreckt. Besonders wirksam ist eine Innenbeleuchtung, die sich bei Abwesenheit der Bewohner automatisch ein- und ausschaltet. Solche Steuerungen ermöglicht eine Zeitschaltuhr, die das Licht nach definierten Zeitintervallen oder nach dem Zufallsprinzip steuert, damit von aussen keine Regelmässigkeit erkennbar ist. Nach demselben Prinzip funktioniert auch die Steuerung von Storen, Vorhängen und Markisen, die sich wie von Geisterhand bewegen und mit der Wettersensorik kombiniert auch auf Regen und Sturm reagieren.

Modular und flexibel

Alle Apparate sind modular aufgebaut und bestehen jeweils aus einem Aktor und einem steckbaren Frontset. Die Frontsets umfassen je nach Aufgabe eine, zwei oder vier Bedientasten mit oder ohne LED, Infrarotempfänger und Zeitschaltuhr, mit denen die verschiedenen Funktionen von Ein/Aus und Dimmen über Auf/Ab bis zu automatischen Zeitsteuerungen ausgeführt werden. Und das Schöne daran: Die Frontsets lassen sich ganz einfach auswechseln. So wird ein einfacher Taster zum Infrarottaster oder zur Zeitschaltuhr, wohlverstanden ohne den Einsatz zu wechseln. Eine bestechend einfache Modularität, die mit den stilsicheren Abdeckungen in 14 Kunststofffarben und zehn Prestigeausführungen auch alle ästhetischen Wünsche erfüllt.
------
www.zeptrion.ch
www.feller.ch

Anzeige