Die Schiefergas-Revolution erreicht die Schweiz. Der texanische Gaskonzern eCorp will sein europäisches Hauptquartier nach Zürich verlegen und von dort die Gasexploration in der Schweiz, Frankreich,England und Osteuropa vorantreiben. «eCorp-Chef John F. Thrash sucht im Moment nach Büroräumlichkeiten in Zürich», sagt Patrick H. Lahusen von der Aktiengesellschaft für Schweizerisches Erdöl SEAG, die mit dem texanischen Gaskonzern kooperiert.

eCorp will in der Schweiz mehrere 10 Millionen Franken in die Exploration von Schiefergas investieren. Noch in diesem Jahr sind 10 Probebohrungen in 2 Kantonen im Mittelland geplant. Ab 2014 soll die Bohrkampagne auf weitere Standorte in der Nordostschweiz und in den Kantonen Waadt, Bern und Aargau ausgeweitet werden.

Dabei handle es sich um «erste, kleine Nadelstiche im Boden», mit denen man die Gasvorkommen in 3000 Metern Tiefe bestimmen könne, sagt Lahusen. Geologen vermuten im Mittelland Schiefergas-Vorkommen, die den Brennstoffbedarf der Schweiz für Jahrzehnte decken könnten. 

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen Ausgabe der «Handelszeitung», aber Donnerstag am Kiosk.