Die 21 Schweizer Casinos haben im vergangenen Jahr weniger Umsatz erzielt. Obwohl die zwei neuen Casinos in Neuenburg und Zürich erstmals ein volles Jahr in Betrieb waren, gingen die Erlöse um 1,5 Prozent auf 746 Millionen Franken zurück. Der Branchenverband klagt über die zunehmende Konkurrenz im Ausland.

Seit 2007 sei der Ertrag um 25 Prozent geschrumpft, teilte der Schweizer Casino Verband fest. Die Gäste wanderten nicht nur ins grenznahe Ausland ab, sondern würden auch zunehmend das Angebot im Internet nutzen. Diese seien aber nicht den gleich strengen Regeln unterworfen wie die Schweizer Spielbanken.

AHV-Abgaben sinken

Entsprechend sind auch die Abgaben an die AHV und die Kantone gesunken. Im letzten Jahr zahlten die Schweizer Spielbanken 356 Millionen Franken an die öffentliche Hand. Im Vorjahr waren es noch 372 Millionen Franken gewesen.

(sda/dbe/sim)