1. Home
  2. Unternehmen
  3. Schokoladen-Riese Barry Callebaut trotzt schwierigem Marktumfeld

Schokoladen-Riese Barry Callebaut trotzt schwierigem Marktumfeld

Der Schokoladenhersteller Barry Callebaut blickt optimistisch in die Zukunft (Keystone).

Die Nachfrage nach Schokolade bleibt weiter hoch. Barry Callebaut hat im ersten Quartal mehr Schokolade verkauft. Trotzdem liegt der Umsatz tiefer als im Jahr zuvor.

Veröffentlicht am 17.01.2012

Die Nachfrage nach Schokolade bleibt weiterhin ungebrochen. Barry Callebaut hat im ersten Quartal mehr Schokolade verkauft. Trotzdem liegt der Umsatz beim grössten Schokoladenhersteller der Welt mit 1,273 Milliarden Franken insgesamt 4,1 Prozent tiefer als im Jahr zuvor. In Lokalwährungen hätte aber ein Plus von fünf Prozent resultiert.

Damit hat Barry Callebaut laut eigenen Angaben die Erwartungen in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld übertroffen. So konnte das Unternehmen in der Region Nord- und Südamerika im zweistelligen Prozentbereich wachsen, während sich die Region Asien-Pazifik langsamer entwickelte und die Region Europa leichte Einbussen verzeichnete.

Optimistischer Blick in die Zukunft

Die Produktgruppen Industrielle Produkte sowie Gourmet & Spezialitätenprodukte verbuchten ein Verkaufsmengenwachstum von 4,5 Prozent respektive 3,4 Prozent.
«Nach einem erwartungsgemäss schwächeren Start in den ersten beiden Monaten des neuen Geschäftsjahres zog das Verkaufsmengenwachstum sowohl im Industrie- als auch im Gourmet-Segment wieder an», wird Konzernchef Jürgen Steinemann in einer Mitteilung zitiert.

Barry Callebaut traut sich darum weiteres Wachstum zu. «Wir haben jüngst einen Anstieg des Wachstums in unseren wichtigsten Märkten beobachtet. Basierend auf unserem laufenden Geschäft und der Umsetzung strategischer Projekte sind wir zuversichtlich, dass wir unsere Finanzziele erreichen werden», schreibt Steinemann.

(muv/sda)

Anzeige