Die Schweiz ist unter den Ländern Europa am drittmeisten von Cyber-Attacken betroffen, schreibt die Handelszeitung.  Vor der Schweiz liegen Deutschland und Grossbritannien. Weltweit liegt die Schweiz auf Rang 7.

Die Zahl der Cyber-Attaken steigt aktuell rasant. Das hänge mit den Polit-Konflikten zusammen, erklärt Darien Kindlund gegenüber der «Handelszeitung». Er leitet die Abteilung Bedrohungsanalyse bei der US-Sicherheitsfirma FireEye, die das Cyber-Crime-Ranking erstellt hat. Kindlund sagt: «Derzeit gibt es eine weltweite Eskalation.»

Vor allem Hacker aus China und Russland

Aus zahlreichen Ländern mit brisanten politischen Spannungen häuften sich die Web-Angriffe, vor allem Hacker aus China und Russland seien aktiv.

Die Schweiz ist dabei «eines der ersten Angriffsziele», so Kindlund. Vor allem der Forschungs- und Finanzplatz ziehe Web-Spione an. Weltweit haben Hacker es auf Hacker, Technische Hochschulen, Finanzgesellschaften sowie IT- und Pharmafirmen abgesehen.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.