1. Home
  2. Unternehmen
  3. Schweizer Banken können leichter Deutsche werben

Geldanlage
Schweizer Banken können leichter Deutsche werben

UBS-Logo: Als eine der grossen Schweizer Banken hat sie es künftig leichter.   Keystone

Schweizer Banken können in Zukunft leichter um deutsche Kunden werben. Darüber einigten sich die Finanzmarkt-Aufsichten beider Länder.

Veröffentlicht am 16.07.2015

Schweizer Banken können in Deutschland in Zukunft einfacher Geschäfte tätigen. Die Finanzmarkt-Aufsichtsbehörden der beiden Ländern einigten sich auf einen erleichterten grenzüberschreitenden Marktzugang für die Schweizer Institute, wie das Finanzministerium am Donnerstag mitteilte. Die Banken des Landes können ab sofort bei der BaFin eine Bewilligung beantragen, ohne über eine eigene Präsenz in Deutschland zu verfügen.

Nach der Aufweichung des Schweizer Bankgeheimnisses müssen gerade kleinere Vermögensverwalter verstärkt im Ausland um Kunden werben. Die Schweiz bemüht sich deshalb um einen EU-weiten freien Marktzugang. Weil dies angesichts der Einwanderungs-Beschränkungen ins Stocken geraten ist, versucht die Schweiz mit einzelnen Ländern Abkommen abzuschliessen. Neben Deutschland hat die Schweiz auch mit Grossbritannien und Österreich einen vereinfachten Marktzugang ausgehandelt. Mit Frankreich und Italien laufen derzeit Gespräche.

(reuters/me/ama)

Anzeige