Der Aufschrei in der Schweiz war laut, als im November bekannt wurde, dass zwei britische Firmen im deutschen Bodenseeraum nach Schiefergas suchen wollen. Schnell bildete sich deshalb eine Allianz gegen das Vorhaben im Nachbarland.

Fracking komme in der Nähe des Bodensees, der über vier Millionen Menschen Trinkwasser spendet, nicht in Frage, hiess es. Sogar der Bundesrat äusserte seine Skepsis. Wie Recherchen der «Ostschweiz am Sonntag» nun zeigen: In der Schweiz sind die Bohrfirmen mindestens einen Schritt weiter als ihre Konkurrenz im süddeutschen Raum.

Sie stehen kurz davor, mit Fracking Erdgas zu fördern. In den nächsten Jahren finden zwischen Bodensee und Genfersee Dutzende von Bohrungen statt, mit denen gezielt nach Schiefergas gesucht wird. 

(aho)