Die kriselnde spanische VW-Tochter Seat bekommt einen neuen Chef: Der 51-jährige Deutsche Jürgen Stackmann sei mit Wirkung zum 1. Mai 2013 auf den Posten worden, teilte der Automobilhersteller aus Martorell bei Barcelona mit.

Stackmann tritt die Nachfolge von James Muir an, der den Angaben zufolge eine leitende Funktion im deutschen Volkswagen-Konzern übernimmt und direkt an den Vorstand berichten wird. Die Amtszeit des im September 2009 zum Chef von Seat berufenen Muir war von Verlusten geprägt.

Im vergangenen Jahr hatte das VW-Sorgenkind zwar seine Ergebnisse verbessern können, weiterhin aber rote Zahlen geschrieben. Die Nettoverluste 2012 waren im Vergleich zum Vorjahr um gut die Hälfte auf 30 Millionen Euro gesunken.

Seat ist inzwischen in 77 Ländern präsent. Insgesamt lieferte der Autobauer im vorigen Jahr 321'000 Fahrzeuge aus, 8,3 Prozent weniger als 2011. Der Umsatz stieg um 22 Prozent auf 6,1 Milliarden Euro. Muir hatte jüngst eingeräumt, dass das Unternehmen voraussichtlich auch 2013 keine Gewinne erwirtschaften werde.

Anzeige

(jev/sda)