Der weltgrößte Finanzinvestor Blackstone hat seinen Gewinn im zweiten Quartal mehr als verdreifacht. Das US-Unternehmen profitierte dabei von Wertsteigerungen seiner Beteiligungen und Verkäufen sowie Börsengängen einiger Firmen wie etwa des Freizeitpark-Betreibers Seaworld.

Der Gewinn stieg auf 703 Millionen Dollar von 212 Millionen vor einem Jahr. Das übertraf die Markterwartungen. Auch im Immobilien-, Kredit- und Hedgefonds-Geschäft legte das Unternehmen zu. Der Finanzinvestor sammelt Geld von Profi-Anlegern wie Versicherungen und Pensionsfonds ein und erwirbt damit Firmen oder investiert in andere Anlagen. Der Gewinn beim Weiterverkauf geht an Blackstone und die Geldgeber.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(jev/aho/reuters)