Riesige Berge von PET- und PE-Flaschen, elektrischen Geräten und Batterien werden an den rund 600 Verkaufsstellen der Migros abgegeben. Besonders eifrig sind die Kundinnen und Kunden beim Zurückbringen von PET-Flaschen. 235 Mio Stück, 90% aller verkauften Flaschen, trafen wieder bei der Migros ein. Das heisst: Durchschnittlich trug im letzten Jahr jeder Schweizer und jede Schweizerin 30 leere Flaschen in eine Migros-Filiale.

CD-Pilotprojekt wird ausgebaut

Zusätzlich hat die Migros Ostschweiz im letzten Jahr begonnen, ausgediente CD zurückzunehmen. Das Interesse der Kundinnen und Kunden daran war sehr gross - sie fanden es spannend, dass ihre ausgedienten Scheiben ein zweites Leben als Velohelm oder Brillengestell bekommen sollten. Weil die ersten Reaktionen so positiv sind, wird das Pilotprojekt durch die Migros nun auf die ganze Deutschschweiz und das Tessin ausgeweitet.

Selbstverständlich kümmert sich die Migros auch darum, dass verfallene Lebensmittel, Abfälle aus der Nahrungsmittelproduktion sowie Speisereste aus den eigenen Restaurants sinnvoll entsorgt werden. Ein Grossteil wird in Biogasanlagen zu Strom, Wärme oder Biotreibstoff vergärt. Nahezu 100% der organischen Abfälle werden wiederverwertet.

Anzeige

Als verantwortungsvolles Unternehmen bemüht sich die Migros, den Abfall bereits an der Quelle zu vermindern. Sie reduziert das Gewicht von Verpackungen und setzt vermehrt Rezyklat ein.

So wird bei der Verpackung der Bio-Joghurts neu Recycling- statt Primär-Karton benutzt. Das Getränkeunternehmen Aproz deckt bereits über 30% des PET-Bedarfs mit Rezyklat ab.

Solche Anstrengungen sind wichtig im Hinblick auf die Klimaziele des Grossverteilers. Bis Ende 2009 konnte sie den CO2-Ausstoss im Vergleich zum Jahr 2000 bereits um 23% reduzieren. Die Massnahmen im Verpackungsbereich führten dazu, dass im Jahr 2009 über 9800 t Kohlendioxid eingespart werden konnten.

Alternative zum Plastiksack

Bei Diskussionen um das Littering werden die Plastiktaschen jeweils stark thematisiert. Die Migros wehrt sich gegen ein allgemeines Verbot, hat sich aber eine attraktive Alternative ausgedacht. Sie lancierte die langlebige Kunststofftasche, die eine erheblich bessere Ökobilanz aufweist als die Plastik- und Papiertaschen.

Mit grossem Erfolg: Im letzten Jahr ging die Tasche für 2 Fr. über 3 Mio Mal über den Ladentisch, der Bedarf an Papiertaschen ging hingegen zurück. In diesem Sommer ist die Mehrwegtasche mit einem Umwelt-Sujet erhältlich.

Zum Jahr der Biodiversität haben die Migros und der WWF zudem gemeinsam einen Malwettbewerb für Kinder lanciert. Die Frösche, Käfer und Schafe der schönsten Zeichnungen zieren nun die Taschen.