Der Versicherer La Vaudoise verfolgt aufmerksam die Entwicklung selbstfahrender Autos, die unter anderem der Internetriese Google vorantreibt. Falls diese Autos auf den Markt kämen, müssten die Versicherer ihre Tarifmodelle für die Autoversicherungen anpassen.

Die Notwendigkeit einer Versicherungsdeckung würde aber nicht wegfallen, sagte Vaudoise-Chef Philippe Hebeisen in einem Interview mit der Zeitung «Le Temps». Die Auswirkungen würden sich aber bei der Anzahl der Schadenfälle und bei Haftpflichtfragen zeigen. Auch die rechtlichen Rahmenbedingungen müssten angepasst werden.

Expansion in der Deutschschweiz im Fokus

Hebeisen glaubt allerdings nicht, dass selbstfahrende Autos bereits in naher Zukunft auf die Strassen kommen. Dennoch verfolge seine Versicherungsgruppe die Entwicklungen aufmerksam.

Während selbstfahrende Autos noch Zukunftsmusik sind, will die Versicherungsgruppe ihre Expansion in der Deutschschweiz fortsetzen. Sie hat auf 1. Oktober einen neuen Chef für die Deutschschweiz berufen, die rund 35 Prozent des Geschäftsvolumens ausmacht.

(sda/dbe/ama)

Anzeige