Der ehemalige FIFA-Präsident Sepp Blatter hat eine neue Tätigkeit gefunden, bleibt seinem Metier aber treu. Der 80-jährige Walliser wird Sportkolumnist für die Zeitung «Schweiz am Sonntag». Blatter wird ab nächstem Sonntag, abwechselnd mit dem Schriftsteller Pedro Lenz, alle zwei Wochen eine Kolumne beisteuern, wie Chefredaktor Patrik Müller am Mittwoch auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda erklärte.

Die Initiative ging von Müller aus, der Blatter anfragte, ob er Lust habe, regelmässig eine Kolumne zu schreiben. Er geht davon aus, dass sich Blatter nun freier äussern könne als während seiner Zeit als FIFA-Präsident. Blatters Interesse für den Journalist ist bekannt: Er war schon vor seiner Fifa-Karriere Sportjournalist und hat letzten Sommer verkündet, dass er mit einer Karriere beim Radio liebäugelt.

Blatter kämpft gegen Sperre

Sepp Blatter war im Februar von der Rekurskommission der FIFA mit einer Sperre von sechs Jahren belegt worden. Hintergrund ist eine dubiose Überweisung von ihm über zwei Millionen Franken auf das Konto seines früheren Wahlkampfberaters. Der frühere FIFA-Präsident will die Sperre nicht hinnehmen und ist deswegen an den internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne gelangt.

(sda/mbü/me)

 

Anzeige