Die St. Galler Kantonalbank (SGKB) übernimmt das Privatbankengeschäft der M.M. Warburg Bank (Schweiz). Fünf Kundenberater wechseln zum SGKB-Standort Zürich. Die Warburg Bank zieht sich zurück aus dem Geschäft mit klassischen Privatkunden in der Schweiz.

Am Standort Zürich bleibt die Warburg Gruppe mit ihrer Tochter Private Client Partners AG vertreten, wie die SGKB am Donnerstag mitteilte. Private Client Partners betreut als Family Office grössere Familienvermögen und ausgewählte institutionelle Kunden (Asset Management-Mandate).

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion wird voraussichtlich im 1. Quartal 2018 abgeschlossen. Der Zukauf passe in die SGKB-Strategie, das Private Banking-Geschäft in den Kernmärkten Ostschweiz, Deutschschweiz und Deutschland weiterzuentwickeln, heisst es in der Mitteilung weiter. Das Privatbankengeschäft der Kantonalbank umfasst rund 200 Mitarbeitende.

(sda/me)