Der Gewinn des Genfer Warenprüfkonzerns SGS (Société Général de Surveillance) ist in den ersten sechs Monaten um 8,9 Prozent auf 246 Millionen Franken gesunken. Der Umsatz ging leicht auf 2,3 Milliarden Franken  zurück, wie SGS am Freitag mitteilte.

Bei konstanten Wechselkursen stiegen die Erlöse allerdings um 12,8 Prozent. Der Gewinn lag währungsbereinigt 6 Prozent höher als in der Vorjahresperiode. 3,1 Prozent des währungsbereinigten Umsatzwachstums ist auf die Akquisition von Unternehmen zurückzuführen. SGS kaufte im ersten Halbjahr neun Unternehmen für insgesamt 19 Millionen Franken.

Für das laufende Jahr rechnet SGS mit einem währungsbereinigten Umsatzwachstum von 10 Prozent. Allerdings seien im zweiten Halbjahr aufgrund steigender Investitionen tiefere Gewinnmargen zu erwarten, schreibt SGS.

(cms/kgh/sda)