Der US-Pharmakonzern Abbvie hat freie Bahn für die Übernahme des irisch-britischen Konkurrenten Shire. Dessen Management will den Aktionären empfehlen, das auf insgesamt 32 Milliarden Pfund (40,5 Milliarden Euro) aufgebesserte Angebot des US-Konzerns anzunehmen. Die Offerte gebe den nachhaltigen Wert von Shire wider, hiess es in einer Mitteilung am Freitag. Abbvie zahlt demnach 52,48 Pfund je Shire-Papier in Bar und eigenen Aktien. An der Börse in London legten Anteile von Shire um 2,25 Prozent zu.

Der US-Konzern hatte beim Werben um die Briten nicht locker gelassen, obwohl das Shire-Management mehrfach abgewunken hatte. Wiederholt hatten die Amerikaner seit ihrer ersten Offerte Mitte Mai nachgebessert. Shire ist auf ertragreiche Nischenprodukte mit Patentschutz spezialisiert. Grösster Umsatzbringer ist das Geschäft mit Medikamenten zur Behandlung von Aufmerksamkeitsdefizit- /Hyperaktivitätsstörungen (ADHS).

(awp/gku/sim)