«Es werden keine neuen Angebote mit in Gefangenschaft lebenden Delphinen und Walen ins Programm aufgenommen», heisst es in einer Mitteilung von Hotelplan Suisse vom Sonntag. Zuvor hatte bereits die «Zentralschweiz am Sonntag» darüber berichtet. Der Reiseanbieter wirbt überdies mit einem verstärkten Engagement für Delphine. Hotelplan Suisse arbeitet in diesem Zusammenhang mit der Schweizer Nichtregierungsorganisation OceanCare zusammen.

Doch heisst dies nicht, dass Kunden solche Angebote nicht mehr bekommen. Wer gezielt danach sucht, etwa mit Delphinen zu schwimmen oder in einem Hotel mit einem Delphinarium zu wohnen, wird dies auch weiterhin bei Hotelplan Suisse buchen können. Allerdings muss er danach fragen und er wird gezielt auf die Problematik solcher Angebote hingewiesen.

Angebote mit Delphinen und Walen nicht mehr ausgeschrieben

Eine Broschüre soll die Kunden entsprechend informieren, und die Mitarbeitenden werden in Gesprächen für die Problematik sensibilisieren. Produkt- und Verkaufsverantwortliche werden dazu durch Experten von OceanCare geschult, heisst es in der Medienmitteilung.

Anzeige

Der Punkt ist also, dass Angebote mit in Gefangenschaft lebenden Delphinen und Walen weder Online noch in Katalogen ausgeschrieben werden. Die Umsetzung dieser Massnahme ist jedoch abhängig von der Katalogproduktion. «Die Kataloge werden für 2018/2019 angepasst», sagt Michèle Hungerbühler, Verantwortliche für Nachhaltigkeit bei Hotelplan Suisse auf Anfrage.

Umsetzung innert 18 Monaten

Die Neuerung gilt für Hotelplan Suisse mit den Reisemarken Migros Ferien, Hotelplan, Tourisme Pour Tous, Travelhouse und Globus Reisen. Umgesetzt werden die Massnahmen innerhalb der nächsten 18 Monate.

(dvp/AWP)